Aktuelles

Kino - TheatinerFilm

Theatinerstraße 32, in der Passage, 80333 München, www.theatiner-film.de

Französische Filme vom 19.10. bis 25.10.2017

Fremdsprachige Filme sind eine hervorragende Möglichkeit, in die Kultur unseres Nachbarn einzutauchen und mit seiner Sprache in Kontakt zu bleiben.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Kinoabend!


HAPPY END

Frankreich/Deutschland/Österreich 2017 | frz. O.m.U. | 107 Min.
Regie und Buch: Michael Haneke
Kamera: Christian Berger
Darsteller: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Fantine Harduin, Mathieu Kassovitz, Franz Rogowski, Laura Verlinden

„Rundherum die Welt und wir mittendrin, blind.“ – Szenen einer Ehe in der bürgerlichen Bauunternehmerfamilie Laurent aus Calais, in der der hochbetagte Senior Georges Bilanz zieht. Der altersschwache Patriarch ist nach einem Suizidversuch an den Rollstuhl gefesselt, das Familienunternehmen wird von seiner Tochter Anne geführt. Nach einem verheerenden Unglück auf einer Baustelle bereitet sie nun den Verkauf der Firma vor. Georges Sohn Thomas ist Arzt und gerade Vater geworden, gleichwohl hat er eine Affäre mit einer Musikerin. Sein Doppelleben bleibt jedoch nicht unentdeckt: Eve, die 13-jährige Tochter aus erster Ehe, kommt hinter das Geheimnis ihres Vaters. Verkraften muss sie auch, dass Georges seiner Frau beim Sterben behilflich war, wie er ihr anvertraut.
Happy End ist nach Liebe und Das weiße Band der neue Film von Michael Haneke: Die französisch-deutsch-österreichische Koproduktion zeigt eine großbürgerliche Familie unserer Zeit im moralischen Verfall und ist großartig besetzt, unter anderem mit Isabelle Huppert (ELLE, ALLES WAS KOMMT), Jean-Louis Trintignant (LIEBE) und Mathieu Kassovitz (DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIE).
„So klar, brilliant und unversöhnlich wie Halogenlicht.“ The Guardian

tägl. 15:15 und 20:30 Uhr


VORAUSSICHTLICH AB 26. OKTOBER IN ERSTAUFFÜHRUNG:

DJANGO (Django – Ein Leben für die Musik)

Frankreich 2017 | frz. O.m.U. | 115 Min.
Regie: Etienne Comar
Buch: Etienne Comar, Alexis Salatko
Kamera: Christophe Beaucarne
Musik: Django Reinhardt, aufgeführt vom Rosenberg Trio, Warren Ellis
Darsteller: Reda Kateb, Cécile De France, Beata Palya, Bim Bam Merstein, Gabriel Mirété, Alex Brendemühl

Frankreich, 1943. Der begnadete Jazzgitarrist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voll Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können. Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, wiegt sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit – bis Vertreter des NS-Propagandaapparats ihn auf Tournee nach Deutschland schicken wollen.
Seine Pariser Geliebte hilft ihm an der Schweizer Grenze unterzutauchen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen.
In seinem Regiedebüt porträtiert Etienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik. Reda Kateb (DEN MENSCHEN SO FERN) brilliert in der Rolle des Ausnahme-Künstlers an der Seite von Cécile de France (LA BELLE SAISON).


VORAUSSICHTLICH AB 2. NOVEMBER IN ERSTAUFFÜHRUNG:

GAUGUIN

Frankreich 2017 | frz. O.m.U. | 104 Min.
Regie: Edouard Deluc
Buch: Edouard Deluc, Etienne Comar, Sarah Kaminsky, Thomas Lilti
Kamera: Pierre Cottereau
Musik: Warren Ellis
Darsteller: Vincent Cassel, Tuheï Adams, Malik Zidi, Pua-Taï Hikutini, Pernille Bergendorff

Tahiti, 1891. Der französische Künstler Paul Gauguin hat sich in sein selbsterwähltes Exil nach Französisch-Polynesien zurückgezogen. Er lässt sich vom Dschungel verschlucken, trotzt Einsamkeit, Hunger und Krankheit. Während seinen Erkundungstouren über die Insel trifft er die junge Tehura, die seine Muse und auch Modell seiner bekanntesten Gemälde werden wird. Als freier Mann in der Wildnis, fernab der Zivilisation Europas, entwickelt er einen neuen Stil des Malens.
Paul Gauguin (1848–1903) war einer der wichtigsten Wegbereiter des Expressionismus und Avantgardist der Moderne. Zeitlebens war er ein Suchender nach dem Wesen der Dinge und dem Mysterium der Welt. In seinem künstlerischen Schaffen sollte die Schönheit und das Rohe der Natur als alleiniges Modell dienen. Er war fasziniert von fremden Ländern und Kulturen, aber auch von der Exotik der Frauen, in deren Unschuld er die Kraft des Ursprünglichen sah. Gauguins Südseebilder sind Ausdruck der Sehnsucht nach einem Paradies, das er in Tahiti gefunden zu haben glaubte.
Vincent Cassel (MEIN EIN, MEIN ALLES) verkörpert den großen Künstler in der wohl spannendsten Episode seines Schaffens!
„In Verzückung und Ruhe nur meiner Kunst zu leben. Dort in Tahiti, im Schweigen der schönen tropischen Nächte könnte ich lauschen auf die leise holde Musik eines Herzens, in Liebe und Harmonie eins mit den geheimnisvollen Menschen, die mich umgeben. Endlich frei! Ohne Sorge um das Geld kann ich dann lieben, singen und sterben.“ Paul Gauguin

Die nächsten Messen in München, auf denen auch unsere Kunden vertreten sind (Auswahl)

Expo Real

Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen
04. bis 06. Okt. 2017

IFAT
Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft
14. bis 18. Mai 2018

INTERFORST
Internationale Messe für Forstwirtschaft und Forsttechnik
18. bis 22. Juli 2018

iba
Die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks
15. bis 20. Sept. 2018

Bauma 2019
Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte
18. bis 14. April 2019

Hätten Sie’s gewusst?

Auf unserer Website finden Sie derzeit folgende Fotomotive:

Munich Airport
Fassade Brandhorst Museum
Segeldach Kempinski Hotel
Rotunde Pinakothek der Moderne
Kuppel Monopteros Engl. Garten
Munich Highlight Towers
Anzeigetafel Flughafen München
Neue ADAC Zentrale